Selbstwert – Was ist Selbstwert und wie kann ich ihn stärken?

Spieglein, Spieglein, an der Wand….

Hast du heute schon in den Spiegel geschaut und dir selbst gesagt, wie wertvoll du bist?

Hast du deine inneren Kommentare schon jemals ein paar Tage lang beobachtet? Wie sieht es aus, wenn du in Gedanken mit dir selbst sprichst?

Hast du vielleicht beim Blick in den Spiegel schon einmal eine Stimme im Kopf wahrgenommen, die gnadenlos sagte: „Du bist hässlich, dick, schwach, nichts wert….“ Hast du? Dann geht es dir wie 88% der Menschen da drauĂźen, die sich selbst und ihren eigenen Wert vergessen haben.

Noch deutlicher: Ganze 880 von 1000 Menschen sind mit sich nicht zufrieden/ fĂĽhlen sich minderwertig.

Warum ist das so?

Schuld daran trägt unser „innerer Kritiker“.

Er ist ständig damit beschäftigt  uns aufzuzeigen, was wir alles nicht können. Der Kampf mit uns selbst schleicht sich unbewusste mehr und mehr in unser alltägliches Leben ein und wird mittlerweile sogar als völlig normal von uns empfunden.

Erkennst du die Auswirkungen, die er auf dich hat? Wie zufrieden bist du mit dir selbst?

Fremdbestimmt

Wie würdest du mir den Begriff Selbstwert erklären? Wann haben wir Mensch einen hohen Selbstwert? „Ich habe einen hohen Selbstwert, wenn ich gebraucht werde, Erfolg habe, einen Job habe, geliebt werde, Anerkennung erhalte, etwas erschaffe, einen Beitrag leiste….“ Typische Antworten. Erkennst du dich in ihnen wieder?

Diese Antworten betrachtend  fällt dir bestimmt auf, dass all die oben genannten Dinge von außen kommen = Fremdwerte. Fremdwert bedeutet konkret: Welchen Wert erhalte ich von außen, damit ich mich gut fühlen kann.

Problem: Wenn du dich nur wertvoll fühlst, weil du etwas von außen bekommst, lebst du in totaler Abhängigkeit von anderen.

Selbstwert

  • = kommt von innen
  • ich fĂĽhle mich wertvoll, so wie ich bin
  • Akzeptanz meiner Selbst

Ein hohes Selbstwertgefühl basiert auf deiner eigenen Wertschätzung zu dir selbst und ist Grundstein für ein glückliches Leben.

Menschen die ihren Selbstwert kennen, strahlen Kraft, Mut und Lebensfreude aus. Sie reiĂźen mit, sind beliebt, gelassen, zuverlässig, tatkräftig und erfolgreich. Sie. wissen, dass Erfolg folgt, wenn sie ihren eigenen Werten folgen – das fĂĽhrt sie zu Motivation und Energie.

Warum gibt es dann nur wenige Menschen, die ihre Werte wirklich leben?

Verlaufsbahn Selbstwert

Ein natĂĽrliches, hohes SelbstwertgefĂĽhl haben wir im Alter von 0-2 Jahren, denn hier erfahren wir fĂĽr alles was wir tun bedingungslose Liebe. Wir sind wertvoll, nur weil wir sind.

Mit dem Alter ändert sich das Denken. Wir bekommen beigebracht zu denken, dass wir bestimmte Dinge tun müssen, bestimmten Regeln folgen müssen, etwas erreichen müssen um etwas wert zu sein/ um geliebt zu werden. Mit diesen unnatürlichen Selbstwertgedanken wachsen wir auf.

Ein Beispiel:

Männerabend – zwei Väter unterhalten sich bei Pizza und Bier über das laufende Fußballspiel.

Der 5 jährige Sohn  kommt ins Zimmer und möchte seinem Papa eine gute Nacht wünschen. „Paps, Paps, ich muss dir was sagen!“ „Jetzt nicht. Wenn sich zwei Erwachsene unterhalten, hast du Sendepause. Geh auf dein Zimmer.“ Der Sohn verlässt traurig den Raum.

Was hat er heute gelernt? – Wenn zwei Erwachsene sich unterhalten, habe ich Sendepause.

  •  Unterbewusst entsteht das GefĂĽhl weniger wert zu sein.

Willkommen im Hamsterrad

Im Laufe unseres Lebens begegnen wir verschiedensten Formen des Selbstwertgefühls. Da wäre z.B. das „Tun-Selbstwertgefühl“, welches durch das Denkmuster: „Ich muss etwas tun, um etwas zu sein“, geprägt ist. Das Tun wird später ergänzt durch Haben: „Tust du was, dann bist du was, dann hast du was.“ (=Haben-Selbstwertgefühl).

FĂĽr Wertschätzung Leistung bringen – das ist der falsche Ansatz.

Raus aus dem Hamsterrad!

„Weil ich etwas bin, tue ich etwas und nebenbei bekomme ich etwas.“ 

Das GefĂĽhl ins Handeln zu kommen, kommt von innen. Stelle dir einmal vor, was fĂĽr Auswirkungen es auf dein Leben haben wĂĽrde, wenn du dich selbst wahrnimmst, akzeptierst, dir Liebe schenkst und dir selbst immer dein bester Freund bist!

Setze im Leben bei dir an – bei deinen Werten, Zielen und Gefühlen, denn du allein entscheidest, was du dir wert bist!

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

Buddha

Anwendungsexperiment – Selbstwertgefühl stärken

Wusstest du, dass ĂĽber 25% der Menschen mehr als 100x am Tag auf ihr Handy schauen?

Hole auch du deins jetzt heraus und fĂĽttere dein Unterbewusstsein mit wertvollen Gedanken.

  1.    Tägliche Erinnerung + Sperrbildschirm mit der Botschaft „Ich bin wertvoll“ einrichten. Lade Dir HIER Deinen Hintergrund kostenlos runter.
  2.  Werte definieren. Wer bist du, was macht dich aus? Definiere und zwar nur für dich. Kennst du deinen Wert, kannst du ihn nach außen tragen.
  3.  Freundlichkeit – schenke ein Lächeln/ mache Komplimente. Richte deine Aufmerksamkeit auf das Positive in anderen, so ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du es bei dir selbst eher entdeckst. Wenn du anderen hilfst an ihrem Selbstwert zu entdecken, bekommst du dies auch zurück. (=Gesetz der Reziprozität)
  4.  Erfolge feiern. Wie fühlt es sich an, was macht es mit dir/deinem Selbstwert, wenn du positives gibst und erfährst? Schreibe diese Momente auf, wertschätze sie und erinnere dich daran, wenn du dir selbst wieder im Weg stehst.

Finde deinen Selbstwert wieder! Baue ihn aus!

Eine kurze Geschichte vom Selbstwert

Beim Gipfeltreffen der Genies:

Der Weiseste stand in der Mitte, umreiht von den größten Genies aus aller Welt und hielt einen neuen 100 € Schein in die Höhe. Er fragte: „Wer von euch möchte diesen Schein haben?“ Alle Hände schnallten fast gleichzeitig in die Höhe.

Daraufhin zerknitterte er den Schein und fragte: „Was ist dieser Schein nun wert? Wer von euch möchte ihn nun immer noch haben?“ Und wieder gingen alle Hände in die Höhe.

Er nahm den Schein erneut, warf ihn zu Boden, trampelte auf ihm herum, sodass er ganz dreckig wurde, hob ihn auf, hielt ihn in die Höhe.

Der Schein sah verkĂĽmmert aus; schmutzig, wertlos. Wieder fragte er in die Runde: „Was ist er nun wert? Wer möchte ihn jetzt immer noch haben?“ Alle Hände waren noch immer in der Luft.

Nach einer langen Pause sprach er mit erhobener Stimme: “Wir alle haben heute etwas ganz Wertvolles gelernt. – Was auch immer mit dem 100 € Schein geschehen ist, ihr wolltet ihn weiterhin haben. Der Schein war fĂĽr euch nach wie vor 100 € wert.“

Er fuhr fort:

„So ist es auch im Leben!

Was auch mit uns passiert, ob wir zerstört und kritisiert werden, uns dreckig fühlen oder vor dem Abgrund stehen, jeder einzelne von uns verliert nie an Wert!

Egal wie uns die Umstände zusetzen, wir sind immer gleich viel wert! Was auch immer mit uns passiert, was auch immer andere sagen, wir verlieren nie unseren Wert!“

Erkenne deinen Wert! Gaube an dich denn Du bist WERTVOLL!

Der Erfolg ist in Dir,

Dein Maxim Mankevich

4 Kommentare
  1. Natalia Lavanya
    Natalia Lavanya sagte:

    „Die Wurzel allen Ăśbels ist geringes SelbstwertgefĂĽhl!“

    Orlando Owen

    Ich finde diesen Spruch wahr. Geringer Selbstwert zerstört unsere Beziehungen, zerstört uns und vieles um uns herum.

    Antworten
  2. Stefan Döring
    Stefan Döring sagte:

    Das Wertvollste ist den beginn der eigenen Wahrheit zu erkennen die sich versteckt, wenn man sieht das man selbst eine strampelnde Ente im großen Teich ist , kann man anfangen zu ändern. Solche Beiträge Verändern so wertvoll die sicht , wie wenn ein Fernglass scharfgstellt wird . Vielen Dank fürs einstellen Maxim

    Antworten
  3. Antje
    Antje sagte:

    Danke fĂĽr das schöne Beispiel mit dem 5-jährigen Sohn. Genau diese Worte habe ich als Kind immer gehört „Sei ruhig, wenn Erwachsene reden“, „Quatsche nicht, wenn du nicht gefragt wurdest“. Das Ergebnis war, dass ich mich immer mehr zurĂĽckgezogen und nix mehr gesagt habe…
    Es hat Jahre gedauert, dass ich heute als Coach endlich wieder frei reden kann, einfach aus meiner Seele heraus.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Gibst du ihr die Macht? Oder bist Du es Dir selbst wert? […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.