Warum glauben Menschen, dass sie einen freien Willen haben? – Löse das Geheimnis dieser Illusion

Jeder Gedanke, den der Mensch hat, ist mit einem unverwechselbaren Muster der Gehirnaktivität verbunden.

John Dylan Haynes

John Dylan Haynes ist ein deutsch-britischer Gehirnforscher, der sich mit den Gedanken der Menschen beschäftigt. Haynes beobachtet die Gehirnaktivität der Menschen und stellt Verbindungen bzw. Zusammenhänge zwischen den Gedanken und den Mustern, die dabei im Gehirn entstehen, fest. Durch die fortgeschrittenen bildgebenden Verfahren wurden in den letzten Jahren spannende Ergebnisse entdeckt. Unter anderem wurde herausgefunden, dass das Muster sich schon sieben Sekunden vor der bewussten Entscheidung im Gehirn aktiviert. Demnach entscheidet das Unterbewusstsein vor dem Bewusstsein. In diesem Artikel bekommst Du wertvolle und nützliche Tipps, wie Du diese Erkenntnis positiv in Deinen Alltag integrieren kannst. Du wirst nach diesem Artikel sehr schnell die Leichtigkeit in Deinen Entscheidungen bemerken und schneller Situationen erkennen, in denen Dein Unterbewusstsein beeinflusst wird und diese in Deinem Sinne bewältigen.

Wie funktioniert unser Gehirn?

Viele sind mit dem Glauben aufgewachsen, dass der Mensch sich dadurch auszeichne, dass er einen freien Willen besitzt. Zusätzlich werden die meisten Entscheidungen im Alltag ohne Zwang getroffen, sodass im Gehirn die Illusion der Freiheit entsteht. Daher ist die relativ neue Erkenntnis der Gehirnforschung für viele auch sehr schwer verdaulich. Dazu hilft es zuerst zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert. Das Gehirn ist nicht eine Instanz, die von dem Rest der physischen Existenz losgelöst ist. Es ist lediglich das Steuerungszentrum unserer Wahrnehmungen, Entscheidungen, unseres Denkens, Handelns und Wollens. Das Hirn der Menschen ist ein hochkomplexes System, das dennoch anfällig für Illusionen und Täuschung ist. Das wiederum bedeutet, dass Du mit Illusion und Täuschung Dein Steuerungssystem auch positiv beeinflussen kannst. Wie das funktioniert, erfährst Du in diesem Blog.

Zusammenhang zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein

Grundsätzlich unterscheiden sich Bewusstsein und Unterbewusstsein gewaltig. In dem Artikel Die 5 geheimen Wege zu Deinem Unterbewusstsein wurden die unterschiedlichen Sprachen des Unterbewusstseins, in welchem Zustand sich der Vorhang zwischen Bewusstem und Unterbewusstem aufrollt und die Umprogrammierung des Unterbewusstseins mit mehreren Werkzeugen detailliert erläutert. Trotz der großen Unterschiede ist der Zusammenhang zwischen dem bewussten und unbewussten Verstand die Formel des Glücks und der Ausgeglichenheit.

Das Geheimnis, das in diesem Artikel gelüftet wird, ist die Erkenntnis, dass das Unterbewusstsein durch das Bewusstsein gesteuert wird. Das Unterbewusstsein ist die der große Teil des Eisbergs unter Wasser, das alles wahr- und aufnimmt und somit auch die Entscheidungsgewalt besitzt. Du kannst davon ausgehen, dass Dein Unterbewusstsein nichts vergisst, solange die vorhandenen Informationen nicht durch neue Erkenntnisse oder Erlebnisse ersetzt werden. Das bedeutet auch, dass Du, wenn Du die richtigen Methoden anwendest, auch all das Wissen zum richtigen Moment aus Deinem Unterbewusstsein herausholen kannst. So kannst Du beispielsweise die Wirkung der Werbung auf Dein Kaufverhalten erkennen und so den Fehlkäufen im Alltag vorbeugen. Zudem kann Dein unbewusster Verstand durch Töne beeinflusst werden. Beim nächsten Einkauf kannst Du beispielsweise darauf achten, wie schnell die Musik im Supermarkt ist und wie sich Deine Geschwindigkeit dieser anpasst. Außerdem werden sich Deine bewussten Entscheidungen positiv oder negativ verhalten je nachdem, ob Du Dein Unterbewusstsein mit positiven oder negativen Informationen fütterst. Möchtest Du positive Ergebnisse, dann beschäftige Dich mit diesem positiven Ergebnis, statt in Angst und Unsicherheit zu bleiben. Formuliere neue positive Glaubenssätze, die Deinen Zielen entsprechen.

Magie unserer Wahrnehmung – permanentes Vergleichen

Kennst Du auch Frauen, die auf das Kompliment- „Du hast ein schönes Kleid an“ mit allem Antworten können außer mit einem „Danke“. Der Grund dafür ist die verkehrte Wahrnehmung unseres Bewusstseins. Menschen sind über die Jahre darauf programmiert worden, sich zu vergleichen. Dieser ständige Vergleich führt zu Unzufriedenheit und zu dem Gefühl, nicht genug zu sein, genug zu haben und genug zu besitzen, da das Bewusstsein ständig in Relationen denkt. Der Nachbar hat mehr als ich. Das neue Handy hat mehr Funktionen als das ältere Modell usw. Wenn Du nun erkennst, dass Deine Wahrnehmung niemals der Wahrheit entspricht, dann hast Du die Möglichkeit, die Entscheidungen der anderen in Deinem Sinne zu beeinflussen. Möchtest Du Deine Eltern davon überzeugen, dass sie Deinen neuen Partner, der deutlich älter ist als Du, widerstandslos akzeptieren, dann erzähle ihnen zuerst ein viel höheres Alter und im nächsten Schritt kannst Du das wahre Alter verraten. So wird das richtige Alter in Relation betrachtet und plötzlich ist der Widerstand verschwunden. Das gleiche Prinzip gilt auch für die Preise vieler Produkte. Auf einmal kann Dir das Bild in einer Kunstgalerie, das deutlich über Deinem Budget liegt, als Schnäppchen erscheinen, weil andere Bilder in der Galerie das fünffache kosten. Erkenne die Lügen Deiner Wahrnehmung und beuge somit der Manipulation vor.

„Dieser Moment ist perfekt so wie er ist!“- vollkommene Akzeptanz

Da die Gehirnforschung bewiesen hat, dass keine Entscheidung vom Bewusstsein getroffen wird, erscheint die Situation zuerst hilflos. Doch das ist sie nicht. Der Umgang mit dieser Wahrheit geht durch die Akzeptanz dessen, was gerade passiert. Dadurch, dass die Entscheidungen aus dem Unterbewussten kommen und Du keinen direkten Einfluss darauf haben kannst, ist Deine einzige Möglichkeit, diese so hinzunehmen, wie Sie sind. Dein Unterbewusstsein ist darauf bedacht, Dir das zu zeigen, was Du möchtest. Aus dem Grund kann Dein Handeln niemals gegen Dich sein, wenn Du das akzeptieren kannst, dass alles so sein musste, wie es ist.

Der Beweis von Weisheit ist die beständig gute Laune

Michel de Montaigne

Jeder Mensch hat mindestens eine Aufgabe zu erledigen in seinem Leben, mit der er beauftragt ist. Das Unterbewusstsein entscheidet solange mit dem oder gegen das Bewusstsein, bis die Lebensaufgabe erkannt und erledigt wird. Der Tipp an dieser Stelle ist, in Liebe und Dankbarkeit auf Ereignisse zu reagieren, auch wenn sie im ersten Moment gemein und schmerzhaft erscheinen. „Der Beweis von Weisheit ist die beständig gute Laune“ sagte der französische Philosoph Michel de Montaigne. Wie gut ist Deine Laune zurzeit?

Der Erfolg ist in Dir!

Dein Maxim Mankevich

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.