Lerne wie ein Genie! Verdopple Deine Gehirnkapazität!

In 3 Schritten zum Erfolg – 5 Tipps, wie Du in kurzer Zeit viel Wissen aufnehmen kannst

Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Marie von Ebner-Eschenbach

Als Wissen wird jegliche Art von Information bezeichnet, die den Menschen zur Verfügung steht. Das können Theorien, Analysen, Daten, Fakten und Regeln sein. Benötigt werden diese in jedem Bereich des Lebens. Du kannst Dir Wissen aneignen durch persönliche Erfahrungen, durch andere Menschen oder durch Bücher und ähnliche Informationsquellen. Die ersten Assoziationen mit diesem Begriff gehen zurück auf die Schulzeit. Leider ist das System so aufgebaut, dass die Aufnahme von Wissen von vielen Menschen mit Qual verbunden wird. Der Grund dafür ist oft, dass die wertvollste Eigenschaft des Lernens meist ignoriert wird. Mit anderen Worten gesagt; die meisten wissen wenig über das Wissen. In diesem Artikel lernst Du zuerst wichtige Fakten über das Lernen und im Anschluss bekommst Du 5 Tipps, wie Du es schaffst, schneller Wissen aufzunehmen.

Drei Schritte zum Erfolg

Den Prozess des Lernens kannst Du Dir wie ein Haus mit drei Ebenen vorstellen. Die Ebenen bauen aufeinander auf.

 

  1. Die Grundlage des Lernens ist der Inhalt, den Du Dir aneignen möchtest. Du kannst Dir Informationen zu dem Thema, das Dich interessiert in Form von Büchern, Seminaren oder Filmen zusammensuchen. Im nächsten Schritt beschäftigst Du Dich mit den Materialien, die Dir zur Verfügung stehen und nimmst damit Input auf.

  2. Dann gelangst Du auch schon auf die zweite Ebene des Prozesses – Speichern und Verarbeiten. Hier geht es darum, dass Du Deinem Gedächtnis die Zeit gibst, die Informationen zu verarbeiten, um sie anschließend speichern zu können. Das menschliche Gehirn hat 100 Milliarden Neuronen, die Du Dir wie einzelne Module vorstellen kannst. In dem Moment, in dem Du etwas Neues aufnimmst, verbinden sich diese Informationsmodule miteinander. So entstehen diese sogenannten Wissensnetze. Dafür wird die Zeit zum Verarbeiten und Speichern gebraucht. Der Neurowissenschaftler David Perkins hat in seiner Studie die Langsamdenker und Schnelldenker identifiziert. Die Schnelldenker haben genetisch bedingt schnelle Gehirnströme, die Verbindungen zwischen den einzelnen Neuronen rasch herstellen. Bei den Langsamdenker ist das genau andersrum. Sie benötigen etwas mehr Zeit bei der Verarbeitung der Informationen. Nur keine Sorge: Auch die nicht von der Lotterie betroffenen haben eine große Chance auf Erfolg in diesem Leben.

  3. Diese Chance bringen sie in dem letzten Prozessschritt zum Vorschein. Das Wissen, das Du Dir aneignest und verarbeitest, solltest Du für Deinen Erfolg unbedingt anwenden. Denn solange eine Idee nicht umgesetzt ist, ist sie noch nicht gewonnen. Die Idee gehört nicht demjenigen, der sie gedacht hat, sondern demjenigen, der sie als erster umgesetzt hat. Also erschaffe etwas Kreatives aus dem Gelernten und hinterlasse so eine Spur auf diesem Erdball. Wie es die großen Genies wie Mozart, Steve Jobs oder Walt Disney taten.

Du kennst die Situation zu gut: Du sitzt stundenlang da vor einer Aufgabe und hast nicht das Gefühl, dass Du vorankommst. Mit den folgenden Tipps erfährst Du, wie Du genau dieser Situation vorbeugen kannst.

  1. Ausgangsbedingungen

Als erstes solltest Du Dir die Lernbedingungen so angenehm wie möglich machen. Zu den Ausgangsbedingungen gehören z.B. Licht, Akustik, Ernährung und Uhrzeit. Zum Thema Ernährung kannst Du mehr Informationen in dem Blogartikel „Mehr Lebenskraft und Ausdauer in Deinem Leben“ lesen. Durch verschiedene Studien wurden bei den Menschen unterschiedliche Biorhythmen festgestellt. Für Dich bedeutet es finde heraus, wann Deine Aufnahmefähigkeit am stärksten ist. Erledige beispielsweise Deine sogenannten A – Aufgaben, die am wichtigsten sind, zu dieser Zeit. Ein weiterer Tipp für die Ausgangsbedingungen ist auch Musik. Deine Konzentrationsfähigkeit wird z.B. Durch Alpha Wellen gesteigert. Hierzu kannst Du Dir vor oder während dem Lernen Videos kostenlos bei Youtube anhören.

  1. Absicht/Nutzen

Genauso wichtig wie die Ausgangsbedingungen zum Lernen sind, ist auch die Absicht des Lernens entscheidend. Male es Dir so attraktiv aus wie möglich, wie Du von diesem Wissen profitierst. Frage dich, was genau Du lernen möchtest und halte es für Dich fest. Der Meister Leonardo da Vinci hat z. B. in seinen Notizbüchern solche Notizen wie „beobachte die Zunge des Spechts“ oder „Lasse Dir Mathematik erklären“ festgehalten. Mache Dir eine Liste mit den Vorteilen, die Du Durch das Wissen erlangst. In diesem Punkt geht es darum, Dir bewusst zu machen, wofür genau Deine Energie aufgewendet werden soll. Wo kannst Du es praktisch anwenden?

  1. Methoden

Nachdem die Absicht des Lernens für Dich klar ist, solltest Du Dich mit der Frage beschäftigen, welche Methoden Dir helfen könnten, Deine Vorteile tatsächlich zu genießen. Möchtest Du z. B. schneller Bücher lesen, dann kannst Du in dem Videokurs „Da Vinci Seminar“ mehr erfahren. Hier erwartet Dich starkes Erfolgswissen, um Dein Gehirnpotential zu steigern. Du wirst lernen 1-3 Bücher pro Tag(!) zu lesen! Welche Inhalte sind wichtig? Wie kann ich diese Inhalte schneller aufnehmen? Diese Fragen sind hier für Dich zu beantworten. Gehe auf die Suche nach der richtigen Methode für Dich.

  1. Aktivierung

Aktiviere Dein Unterbewusstsein. Die Macht und die Funktionsweise des Unterbewusstseins wurde ausführlich in dem Blogartikel „5 Wege zu Deinem Unterbewusstsein“ behandelt. In diesem Artikel wirst Du wertvolle Informationen über Dein Unterbewusstsein finden. Das Unterbewusstsein nimmt alles auf, was uns begegnet. Alle unsere Erinnerungen und Erfahrungen. Alles was wir jemals gesehen und gehört haben. Das alles tragen wir in unserem Unterbewusstsein zu jeder Zeit und an jedem Ort mit uns. Leider ist die Tür unseres Unterbewusstseins nicht so häufig offen. Deswegen müssen wir zuerst lernen, wie wir sie öffnen können. Selbsthypnose ist einer der Methoden, mit der Du Dein Unterbewusstsein erreichen kannst, um dort das gespeicherte Wissen zu aktivieren. Die Aktivierung des Wissens ist deshalb so wichtig, weil sie die Vorstufe der Umsetzung ist. Solange das Wissen nur gespeichert bleibt, wirst Du keine Entwicklung spüren. Die Kunst besteht darin, das Gelernte zu aktivieren, wenn die dafür notwendige Situation da ist.

  1. Transfer

Als Transfer wird die Übertragung des Gelernten auf andere bzw. ähnliche Situationen bezeichnet. Hier der Tipp für Dich. Verbinde das Neue mit dem, was Du schon wusstest. Erschaffe Kreatives! Diesen Hinweis benötigst Du am meisten in der letzten Phase des Lernens, in der Deine Kreativität und Deine Umsetzung gefragt sind. Damit Deine Mühe, Energie und Zeit auch seine Früchte zeigen können, ist die Umsetzung bzw. Anwendung entscheidend. Der deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe, sagt,

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.

Johann Wolfgang von Goethe

Gehe heute noch in die Umsetzung und nähere Dich Deinem Erfolg. Lade hier Deine Fantasie zum Mitmachen ein. Dies wird Dir neue Wege und Möglichkeiten zeigen. Albert Einstein betonte die Wichtigkeit der Fantasie mit dem folgenden Zitat:

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

Nehme die Grenzenlosigkeit Deiner Fantasie wahr und schwimme zu den Ufern, die Du noch nicht kennst.

Zu wissen, was man weiß und zu wissen was man tut, das ist Wissen.

Konfizius

Der chinesische Philosoph Konfuzius hat das Kernthema für langanhaltenden Erfolg mit seinem obigen Zitat sehr deutlich herausgearbeitet. Er erweitert das Thema Wissensaufnahme und Wissensumsetzung um den wichtigen Begriff „Bewusstsein“. Was wäre Wissen wert, wenn Du nicht wüsstest, was Du weißt? Für Deine weitere Erfolgsgeschichte solltest Du 100% dabei sein. Dabeisein mit Herz, Dabeisein mit Verstand, Dabeisein mit Vertrauen. Unterschätze niemals die Wirkung Deines Unterbewusstseins auf Deinen Erfolg heute. Im Gegensatz zu Deinem Bewusstsein ist Dein Unterbewusstsein immer und zu jeder Zeit aktiv. Finde heraus, was Dich von Deinem Ziel abhält bzw. Dich aufhält auf Deinem Weg zu Deinem Ziel. Erkenne die darin versteckte Lüge, warum Du nicht dafür geeignet seist, und entscheide Dich für die Wahrheit und mache Dir bewusst, was Du weißt. Nehme diese an und mache sie zu etwas besonderem und mache Dir bewusst was Du tust. Zeige der Welt die Kunst Deines Lebens.

Der Erfolg ist in Dir!

Dein Maxim Mankevich

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.